Logo CIMG4387 Ameisensimmerl
Balken CIMG2805 Gruess Gott
Holzknecht in der Kunst

1. Die Seccomalereien im Prunkraum des Josefsberger Pfarrhauses.

Auf dem Pilgerweg nach Mariazell waren Annaberg, Josefsberg und Joachimsberg wichtige Zwischenstationen. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts wirkte am Josefsberg Pater Chrysostomos Sandweger und schuf um 1830 die Seccomalereien im Repräsentationsraum des Pfarrhauses. Auf diesen Wandgemälden stellte er die Art der Holzbringung in der damaligen Zeit dar. Es ist ein Kleinod österreichischer Volkskunst. Denn das Leben der Holzknechte, wie es uns diese Bilder vor Augen führen, ist längst entschwunden, um so wertvoller sind daher diese Zeugen aus vergangener Zeit.

Gemälde 1: Holzschlägerung
Von der auf dem Gemälde abgebildeten Zehnerpass sind vier Mann mit der Fällung, einer mit dem Entasten, zwei mit dem Ablängen, zwei mit dem Klieben und einer mit dem Aufzainen der Scheiter beschäftigt. Im rechten Teil des Bildes versucht der Maler das Leben der Holzknechte nach der Arbeit darzustellen. Die Einzelheiten verraten eine sehr gute Beobachtungsgabe und gründliche Kenntnis der Waldarbeit.

Kunst 1 Schlägerung CIMG7582 A4 55002

Gemälde 2: Das Zainen
Dem Arbeitsablauf folgend schließt sich an das Schlägern die Lagerung, das Zainen der Scheiter. Die rechte Seite zeigt uns eine zerklüftete Gebirgs- landschaft, links breitet sich ein großer Kahlschlag aus, auf dem über den Hang verstreut elf Holzstöße abgebildet sind. In der Mitte des Schlages steht eine Holzknechthütte.

Kunst 2 Zainen CIMG7591 A4 55002

Gemälde 3: Das Scheiterschlitteln
Am linken oberen Bildrand beginnt beginnt eine lange Schlittenbahn, die in einer Rechtskurve am unteren Bildrand endet. Insgesamt sieben Schlitten fahren mit ihrer hohen Holzfracht zu Tal. An jedem Gefährt hängen zwei bis drei Scheiterbündel, die einerseits als Bremse wirken sollen und andererseits aber auch die Fracht vergrößern. Am Ende der Bahn kippt ein Mann gerade seine Holzfracht auf einen großen Holzhaufen, während ein anderer Holzknecht sich bereits auf dem Rückweg befindet und seinen leeren Schlitten am Rücken den Berg hinauf trägt. Dieses Gemälde vermittelt einen vorzüglichen Einblick in die winterliche Arbeit der Holzknechte in der früheren Zeit.

Kunst 3 Scheiterschlitteln CIMG7602 A4 55002

Gemälde 4: Holzbringung durch Riesen
Auf dem Bild führen zwei lange Holzriesen von den Berghängen steil herab ins Tal. Über das ganze Bild breitet sich ein riesiger Kahlschlag aus. Am Auswurf der Riesen fliegt das Holz in weitem Bogen aus der Bahn, wo es sich zu einem mächtigen Haufen türmt. Auf dem rechten Berghang fährt ein Pferdeschlitten zur Riese.

Kunst 4 Riesen gesamt CIMG7604 7606 A4 55002

Gemälde 5: Die Holztrift aus dem Neuwald
Das Gemälde stellt die großen Pionierleistungen des Georg Huebmer dar, seine Triftanlagen im Gebiet Neuwald; den Schwemmkanal, Holzaufzug und Durchbruch durch das Gscheidl. Etwa in Höhe der Holzknechthütte am linken Bildrand befindet sich die Verladestation für den Holzaufzug. Mit diesem wurde das Holz auf Rollwagen zum oberen Schwemmkanal befördert und von dort durch den 450m langen Tunnel in das Preintal getriftet. Am unteren Bildrand werden auf einem Schiffskanal beladene Kähne von Pferden stromaufwärts gezogen.

Kunst 5 Holztrift gesamt CIMG7616 u 7614 55002

Gemälde 6: Der Rechen
Das letzte Bild zeigt das Ende der Trift, einen Rechen. Die romantische Landschaft dürfte im Gegensatz zu den anderen Landschaftsdarstellungen frei nach der Phantasie des Künstlers gemalt worden sein. Ein Hauptrechen sperrt das Bachbett, ein Ausländrechen den künstlichen Seitenarm. Sieben Holzknechte mit ihren Griesbeilen werfen die anschwimmenden Holzscheite an Land. Dort wird das ausgeländete Holz mit Schubkarren zu einem Holzstoß geführt und aufgezaint.

Kunst 6 Rechen CIMG7584 A4 55002

Weitere Informationen:

Pfarrhof Josefsberg
Frau Dubbert:

Tel.: 02728/231 od. 0676/3139782
Öffnungszeiten: tägl. 10'-12' u. 15'-17'
u. nach Vereinbarung
E-Mail: a.dubbertn@aon.at
Internet:
www.pfarrejosefsberg.ready2web.net

Anmerkungen
Die Bilder sind Ausschnitte aus den Gemälden, die Eckgemälde wurden in die Ebene geklappt. Der Bildtext ist dem Aufsatz “Arbeit und Leben der Holzknechte im Ötschergebiet vor 150 Jahren” von Herbert Kilian entnommen.

2. Albin Egger-Lienz: Die Holzfäller
Öl auf Leinwand, 70x112 cm, 1906/1908, Schloss Bruck, Lienz

Kunst 8 CIMG0000 Holzfäller Egger Lienz k
[Holzknechtmuseum] [Wald und Holzknecht] [Die Arbeit] [Das Leben] [Das Werkzeug] [Holzknecht in der Kunst] [Holzknechtarbeit heute] [Informationen]